Start

Willkommen auf der Webseite eepmodellbau.de

 

Vor etwa drei Jahren habe ich die Eisenbahnsimulation eisenbahn.exe professional (EEP) für mich entdeckt. Seit dem habe ich viele, viele Stunden mit dem Erstellen von Anlagen und dessen Steuerung zugebracht. Mein Verbrauch an Kaffee ist in dieser Zeit rasant angestiegen, das ein oder andere Pilsbier war auch dabei, aber etwas zählbares habe ich bisher noch nicht fertig gestellt, da mir immer wieder neue Dinge einfallen, die ich in meinen Anlagen verbauen möchte, dies dann aber meisten nicht so funktioniert, wie ich mir das vorstelle.
Zur Frustbewältigung habe ich mich dann auf Einkaufstour in den EEP-Shop begeben, mit dem Ergebnis, dass ich nun noch mehr Modelle habe, die ich irgendwie auf meiner Anlage unterbringen möchte.

Nach einer schweren Erkrankung in 2016 (ich hatte ja jetzt reichlich Zeit bis zur Genesung) habe ich mir überlegt, es mal selber zu versuchen, Modelle zu erstellen. Also mal auf flink den Home-NOS im Shop gekauft, um dann ernüchternt festzustellen, dass dies doch für einen absoluten Laien, was das Thema Modellbau angeht, garnicht so einfach ist. Nach mehreren Versuchen, irgendetwas brauchbares zu konstruieren, habe ich das Thema Modellbau erstmal wieder in die Schublade gelegt, und bin mal wieder frustshoppen gegangen. Zu gross und verlockend ist doch die Auswahl an Modellen im Shop, die im allgemeinen für kleines Geld zu haben sind.
Warum dann selber Stunden am Rechner sitzen und rumbasteln.

Reichlich Euro’s später und einer erneuten schweren Erkrankung im letzten Jahr habe ich mir nun überlegt, es doch nochmal selber zu versuchen. Nach, ich weiß nicht mehr wieviele Tutorialvideos ich mir in der Zeit angesehen habe, und der tatkräftigen Unterstützung zweier Konstrukteure, die mich zwischenzeitlich auch immer wieder aufgebaut haben, wenn ich den Modellbau mal wieder in die Tonne treten wollte, bin ich mittlerweile soweit, dass ich kleinere Modelle selbst konstruieren kann. Angefangen habe ich mit dem Erstellen von Clonemodellen, was nach kurzer Einarbeitung in das Tool, doch erstaunliche Ergebnisse zu Tage förderte. Nun hatte ich richtig Blut geleckt, und habe mich mit Feuereifer ans konstruieren gemacht. Naja, mit mässigem Erfolg.

Aber mit Hilfe der beiden Kon’s MA1 und DL1 komme ich immer besser mit dem Konstruieren, bzw. mit den dafür erforderlichen Programmen zurecht. Ob es bei mir irgendwann mal für den „Konstrukteur“ reicht, weiß ich noch nicht, aber diesbezüglich mache ich mir auch keinen Stress, erst einmal werde ich meine bisher erworbenen Kenntnisse vertiefen und ausbauen, um dann evtl. in Zukunft den Schritt zum Konstrukteur zu wagen. Bis das soweit ist, werde ich euch vorerst mit den von mir erstellten Clonemodellen und dem ein oder anderen Freemodell oder aber kleinen Anlagen beglücken.

Da sich die Webseite derzeit noch im Aufbau befindet, sind natürlich auch noch nicht Unmengen an Modellen vorhanden, ich hoffe, dass wird sich in nächster Zeit ändern.